Jannis Wichmann
  • De
  • En
  • , guitarist.
    About,
    Booking

    I am a classical guitarist, sometimes crossing borders between different genres and styles. In addition, I compose and produce music for films and audio books, and in 2017/2018 realized the production of my debut album "Konfrontation" (Aliso Records, 2019) on my own. The second album "Field Recordings #Guitarworks" will be released in 2021.

    In 2019/20 I was a fellow of the stART.up program of the Claussen-Simon-Stiftung. Since 2010 I have been working at the Sophie Drinker Institute (Bremen) in the field of music & gender and have published several articles in the field of classical guitar and gender. After my Bachelor of Music/Social Sciences in Oldenburg, I completed the artistic-pedagogical Bachelor of Classical Guitar and artistic Master of Classical Guitar at the HfK Bremen. In addition, I also studied in Oldenburg for a few semesters in the Bachelor of Arts and Media and in the Master of Applied Musicology and Integrated Media. At the HfK Bremen I was a scholarship holder of the Deutschland-Stipendium in 2015/16.

    (c) Andreas Hopfgarten

    Neben dem Programm "Field Recordings #Guitarworks" spiele ich derzeit auch andere Konzertformate und Werke. Gitarre pur.

    Melden Sie sich gerne mit Fragen und Wünschen: jannis.wichmann@posteo.de

    Dates:
    The Soil of Music 06.08.2021
    concert
    ,
    Honigfabrik 07.08.2021
    concert
    ,
    Podium Gitarre 17.10.2021
    concert
    ,
    Hamburger Gitarrentage 22.10.2021
    concert

    THE SOIL OF MUSIC - Sommerkonzerte im BüWi Garten.
    Freitag, 6.8. 18.00: 48 Min. - Special zur Eröffnung mit Jannis Wichmann und dem AwA-Trio.

    Bürgerhaus Wilhelmsburg
    Mengestr. 20
    Open Air Bühne
    buewi.de

    Hoffest im Rahmen von "Sculpture Navale #3"

    Gitarrenmusik des 20. Jahrhunderts und Field Recordings.
    Samstag, 07.08: 19.30

    Honigfabrik
    Industriestraße 125-131
    21107 Hamburg

    Eine alte Barkasse kommt nach 50 Jahre nach Hamburg zurück!
 Sie wird zu einem mobilen Atelier umgewandelt, als Plattform für die Erforschung und Untersuchung des Wassermilieus dienen und mit einer interdisziplinären Crew die europäischen Gewässer befahren. Die Transformation dieses Schiffes in einen Prototyp für umweltfreundliche Mobilität auf Flüssen findet durch nachhaltige Rumpfbehandlung, Erzeugung unterschiedlicher erneuerbarer Energien, Low-Tech Ausrüstung und einer umweltfreundlichen Motorisierung statt.


    In der Woche vom 02.08. bis zum 07.08.2021 bietet der HoFa Hafen Low-Tech-, Tanz- und Musikworkshops zwischen Technik und Kunst an um anhand von Improvisationsmethoden in die Schiffs- und Wasserwelt einzutauchen.
 Anschließend an das Wochenprogramm "HofaHafen" feiert das Team SCUPLTURE NAVALE #3 mit einem Hoffest in der Honigfabrik die Ankunft der alten Barkasse, die nach 40 Jahre nach Hamburg zurückgekehrt ist, mit live Musik und Kurzfilmen zur nachhaltigen Mobilität auf Flüssen.

    jim.honigfabrik.de/werkst%C3%A4tten-ateliers

    Beim Podium Gitarre Spezial präsentiert Jannis Wichmann sein aktuelles, außergewöhnliches Album aus Gitarrenmusik und Field Recordings.
    Field Recordings sind Klangaufnahmen besonderer Orte oder verborgener Alltagsgeräusche. Jeder Komposition wird ein eigenes Field Recording vorangestellt, wodurch im Kontrast aus Gitarre und Geräusch Räume geöffnet werden, für eigene Bilder, Assoziationen und Gefühle. Im Zentrum des Konzertprogramms steht Benjamin Brittens „Nocturnal after John Dowland“ op. 70. Dieser kompositorische Meilenstein des 20. Jahrhunderts wird ergänzt durch eher selten gespielte Kompositionen u A. vom japanischen Komponisten Akira Ifukube und der aserbaidschanischen Komponistin Frangiz Ali-zade, so dass wie Schlaglichter der Blick auf unterschiedlichste Musiktraditionen des 20. Jahrhunderts fallen wird.

    Jannis Wichmann lebt und arbeitet in Hamburg. 2019/20 war er Stipendiat der Claussen-Simon Stiftung, mit deren Unterstützung er 2021 sein aktuelles Album „Field Recordings #Guitarworks“ aufnehmen konnte. An der Hochschule für Künste Bremen absolvierte er die Studiengänge Bachelor und Master Gitarre, u. A. bei Prof. Jens Wagner und Pia Offermann. Derzeit ist er Stipendiat im INITIAL-Programm der Akademie der Künste und Mentee im Creative Future Lab der Kreativgesellschaft Hamburg.

    KulturAmbulanz "Haus im Park" Züricher Str. 40
    Sonntag, 17.10.2021
    16 Uhr.
    Eintritt frei, Spenden erbeten

    "Mit dem Konzert bei den Hamburger Gitarrentagen feiert der Gitarrist das CD-Release und präsentiert das außergewöhnliche Programm aus Gitarrenmusik des 20. Jahrhunderts und Field Recordings. Field Recordings sind Klangaufnahmen besonderer Orte oder verborgener Alltagsgeräusche. Jeder Komposition auf dem Album wird ein eigenes Field Recording vorangestellt, wodurch im Kontrast aus Gitarre und Geräusch Räume geöffnet werden, für eigene Bilder, Assoziationen und Gefühle. Im Zentrum des Konzertprogramms steht Benjamin Brittens „Nocturnal after John Dowland“ op. 70. Dieser kompositorische Meilenstein des 20. Jahrhunderts wird ergänzt durch eher selten gespielte Kompositionen u A. vom japanischen Komponisten Akira Ifukube und der aserbaidschanischen Komponistin Frangiz Ali-zade, so dass wie Schlaglichter der Blick auf unterschiedlichste Musiktraditionen des 20. Jahrhunderts fallen wird."

    gitarrehamburg.de/event/jannis-wichmann-hamburger-gitarrentage

    Datum: 22.10.2021
    Ort: AmalieForum, Haselkamp 33, 22359 Hamburg
    Uhrzeit: 20:00 Uhr
    Eintritt: Frei, Spende willkommen!
    Gastgeber/Veranstalter: AmalieForum
    Vermittler: GitarreHamburg

    Projects:
    Field Recordings #Guitarworks
    2021, 2020
    album, concert format
    ,
    Gitarre gendern 2021, continuous
    website, research
    ,
    Planet Anarres
    2020
    dance film
    ,
    critical song recital 2020, 2021
    research, concert format
    ,
    That Dazzling Light
    2020
    concert format
    ,
    Konfrontation
    2019
    album
    ,
    Drama
    2017, 2018
    film music, documentary
    ,
    Räuberhände 2013
    audiobook

    The album "Field Recordings #Guitarworks" is currently being created, in which works by 5 great and partly unknown composers meet recordings of special places and hidden everyday sounds. Each composition is preceded by its own field recording.

    The musical arc could not be stretched further by the choice of works alone:
    From the dream sequences and states of insomnia in Benjamin Britten's Nocturnal. To Frangiz Ali-zade's Fantasia, in which Azerbaijani folk music and Spanish guitar fuse in mutual respect. To the fragile and expressive Méralo by Leni Alexander, to which one can hear that there will be no more beautiful music for her after Ausschwitz. Then the abysmal yet light-footed Tides of a current flowing, in which Vivienne Olive sets a poem by Walt Whitman to music and raises the questions of human existence. The album also includes a tribute to the Japanese kugoka harp by Akira Ifukube, the composer of the first Godzilla films, in which Eastern and Western musical traditions once again join hands.

    The release concert will take place on November 27 as part of the Hamburger Gitarrentage.

    The CD production was financed through a successful crowdfunding. startnext.com/gitarre-fieldrecordings

    The CD project is sponsored by the Claussen-Simon-Stiftung.

    The website "gitarre-gendern" is a collaborative project initiated by Hannah Lindmaier and me. It focuses on works for classical guitar by female composers and the fact that the teaching and concert canon is still (almost) exclusively composed of male composers.

    "gitarre-gendern.de" sees itself as a collaborative work in progress: interested guitarists, guitar teachers and researchers are cordially invited to contribute to the website - in the form of text contributions in the appropriate sections, relevant links and other (networking) ideas.

    Feel free to write to:
    wichmann@gitarre-gendern.de

    Hannah Lindmaier has been working as a university assistant at the Institute for Music Pedagogical Research, Music Didactics and Elementary Music Making at the University of Music and Performing Arts Vienna since 2015 and holds a PhD in instrumental pedagogy. Previously, she taught classical guitar at various music schools in North Rhine-Westphalia and worked as a freelance music journalist for WDR. As a guitarist she is involved in various chamber music projects. She studied instrumental pedagogy and concert guitar as well as musicology in Vienna, Detmold and Cologne.

    gitarre-gendern.de

    Sponsored by Claussen-Simon-Stiftung.

    Planet Anarres is a collaboration of Marf Mabo (camera/editing), Rica Zinn (sound direction), Gloria Höckner (dance), Jannis Wichmann (guitar) and Paula Linke (costume). Originally invited to a live performance as part of Paula Linke's exhibition "The Cheerleader Effect," the transdisciplinary team developed a film. In it, dependency relationships of organic and technological structures are explored and played with the relationship between body and sound, as well as body and object. The body, technologically expanded by the object/costume, triggers sound events, becoming a hybrid between instrument and actor. Movement and sound merge in a duet with the experimental soundscapes, forming a trio with the camera.

    The title of the work refers to Ursula K. Le Guin, the feminist author of the utopian novel planet of the have-nots. In it, she describes an anarchistic, non-patriarchal society on the barren planet of Anarres and its capitalist counterpart on its sister planet, Urras. The naturalistic, almost naive poem "Whispers of heavenly death" by Walt Whitman, the composition for guitar "Tides of a current flowing" by Vivienne Olive inspired by it and the water mill Trittau as the setting of a past century become the background against which the collaborators open up common aesthetic spaces.

    Dance - Gloria Höckner gloriahoeckner.net
    Film - Marf Mabo marf.at
    Costume - Paula Linke paulalinke.com
    sound direction - Rica Zinn
    Voice - Finn Ole Heinrich

    To the exhibition "The Cheerleader Effect" by Paula Linke - Galerie Wassermühle Trittau

    CN / Trigger Warning: sexualized violence

    Through the "Was zählt!" fund for artists of the Claussen-Simon-Foundation, I received the opportunity, together with soprano Marie Sophie Richter, to spend several months researching the conception of a "critical song recital". "Critical" refers to the content often transported in our repertoire: sexist formulations, nationalism, antiziganism and many other transgressive and discriminatory formulations or contexts are conveyed in the performance. As performers, we are and have always been faced with the challenge of interpreting works on stage with whose context we cannot identify.

    In the course of the research we decided to have a song by John Dowland, which in our eyes is particularly problematic, set to music. The text more or less clearly describes a rape scene, the music to it is rather upbeat and light. The American composer Kimberley Osberg set the scene to music in such a way that the music does not take the perspective of the perpetrator, but of the woman affected.

    Our concert program is currently in progress and is expected to be performed in late 2021.

    A post about our commission with Kimberley Osberg has appeared on her blog, it describes in great detail her compositional techniques and the result:
    kimberlyosberg.com/blog/project-12-thinkst-thou-then-by-thy-feigning-guitar-knowledge

    A report on our research project has been published on the website of the Claussen-Simon-Stiftung: claussen-simon-stiftung.de/de/blog/das-lied-kann-ja-nichts-dafuer

    Sponsored by the Claussen-Simon-Stiftung.

    With multimedia artist and musician Rica Zinn, I launched "That Dazzling Light" in February 2020, a concert format of light and sound, live visuals and concert guitar.

    Rica Zinn programs patches that react independently to audio signals. Thus, pixel clouds are stimulated by the frequencies of the music and begin to move in swirls to the music. Distortions, glitches and analog video aesthetics meet sophisticated, expressive and virtuosic guitar music.

    A first interim was funded by the Kulturstiftung Hamburg within the framework of "Kunst kennt keinen Shutdown" .

    On the debut album "Konfrontation" the title is program. Four very different works confront each other in strong contrasts and span a wide arc around the musical globe of the 20th century. At the center of the album is "Konfrontation" by Wolfgang Bartsch - in the titular work for prepared guitar, bell-like sound worlds and percussive, nasal rhythms collide. But the clash is also already inherent in the other works: Impressionism meets Mexican folklore (Sonata III), Anatolian music resounds through the filter of a Western instrument and composer (Koyunbaba), the cathedral in Montevideo and the hustle and bustle of the city are contrasted as opposing inspirations (Catedral).

    Between the guitar works, one can listen to recordings of a Moroccan trip, which are both resting points and transitions between the compositions: a fountain full of frogs near a harvest festival, singing canaries on a busy main street, improvising street musicians in Casablanca, and the breaking waves at the Hassan II. Mosque.

    "Konfrontation" was released in 2019 by Aliso Records (Bremen).

    Artwork: Natalie Langer

    00:00


    10:28

    Wolfang Bartsch - Konfrontation

    00:00


    15:32

    Carlo Domeniconi - Koyunbaba

    00:00


    16:01

    Manuel M. Ponce - Sonate III

    "A life in search of love and on the run from loneliness. Kerassa is 17 years old when a marriage takes its course, beginning with a kidnapping and ending in a psychiatric hospital. Despite everything, the longing remains: To find someone and not be alone. "

    For the documentary "Drama" by Viola Maiwald, Felix Burchardt & Malte Radtki I composed and produced the music in winter 2017/18.

    With deep basses, pearly arpeggios and shimmering flagolettes, the guitar music traces Kerassa's memories. Somewhere between reality and dream, departure and end, abyss and confidence. To get closer to the images and Kerassa's special voice and her story, the guitar strings were partially retuned. This is how the opening chord was created - a sound without bottom, floating, accusing and almost like a cry for help.

    "Drama" was selected for the 2018 Lumix Festival, won the Audience Award at the 13° Festival, and received Bronze at the 73rd College Photographer of the Year in the Multimedia Group Story or Essay category.

    In 2013, Mairisch Verlag published the audio book of Finn-Ole Heinrich's coming-of-age novel "Räuberhände". Finn Ole Heinrich's engaging voice and the broken, "dirty" soundtrack by me form a captivating unity. The material of the music are field recordings, electronic sounds and alienated instruments.

    "In his clear, very own language, Finn-Ole Heinrich describes the difficult time of growing up as the story of a great search: for what constitutes friendship, for love, for home, for security and identity. The narrator takes us on a journey that sometimes hurts, but always touches" (Mairisch Verlag).

    "A great listening experience, thanks to Finn-Ole Heinrich's excellent performance and virtuoso music and sound accompaniment!" - NDR Kulturtipp

    Finn-Ole Heinrich wraps all this up in a simple narrative tone. Only gradually do the connections become clear. The music, sometimes just a note or a noise, provides the fitting soundtrack to this life that is somehow on a quest. " - SWR 2

    Legal Notice,
    Data Privacy

    Kontakt:
    Jannis Wichmann
    jannis.wichmann@posteo.de

    Gestaltung und Code:
    Liebermann Kiepe Reddemann

    Font:
    Orakle Book by Dinamo

    Haftungsausschluss
    Jannis Wichmann hat alle Inhalte der Seite sorgfältig geprüft und nach bestem Wissen erstellt. Es wird dennoch kein Anspruch auf Vollständigkeit, Aktualität, Qualität und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen erhoben. Es kann demnach keine Haftung für Schäden übernommen werden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte entstehen. Jannis Wichmann behält es sich ausdrücklich vor, einzelne Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

    Innerhalb des Internetauftritts von Jannis Wichmann enthaltene Links führen auch zu Fremdangeboten. Für deren Inhalte sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung von Informationen Dritter entstehen, haftet allein der jeweilige Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde.

    Copyright
    Das Copyright aller Abbildungen, Texte und Konzepte liegt bei Jannis Wichmann, den beteiligten Künstler:innen, Autor:innen und Fotograf:innen, auch wenn diese nicht namentlich genannt sind. Eine Veröffentlichung, auch auszugsweise, ist nur mit unserer vorherigen schriftlichen Genehmigung erlaubt. Der Nachdruck und die Auswertung von Pressemitteilungen sind mit Quellenangabe gestattet. Die Verwendung der zum Herunterladen angebotenen Bilder ist ausschließlich für Zwecke der aktuellen Berichterstattung gestattet. Die Bilder müssen mit den zugehörigen Bildangaben versehen werden.

    Datenschutzerklärung
    Personenbezogene Daten (nachfolgend zumeist nur „Daten“ genannt) werden von uns nur im Rahmen der Erforderlichkeit sowie zum Zwecke der Bereitstellung eines funktionsfähigen und nutzerfreundlichen Internetauftritts, inklusive seiner Inhalte und der dort angebotenen Leistungen, verarbeitet.

    Gemäß Art. 4 Ziffer 1. der Verordnung (EU) 2016/679, also der Datenschutz-Grundverordnung (nachfolgend nur „DSGVO“ genannt), gilt als „Verarbeitung“ jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführter Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten, wie das Erheben, das Erfassen, die Organisation, das Ordnen, die Speicherung, die Anpassung oder Veränderung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwendung, die Offenlegung durch Übermittlung, Verbreitung oder eine andere Form der Bereitstellung, den Abgleich oder die Verknüpfung, die Einschränkung, das Löschen oder die Vernichtung.

    Mit der nachfolgenden Datenschutzerklärung informieren wir Sie insbesondere über Art, Umfang, Zweck, Dauer und Rechtsgrundlage der Verarbeitung personenbezogener Daten, soweit wir entweder allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung entscheiden. Zudem informieren wir Sie nachfolgend über die von uns zu Optimierungszwecken sowie zur Steigerung der Nutzungsqualität eingesetzten Fremdkomponenten, soweit hierdurch Dritte Daten in wiederum eigener Verantwortung verarbeiten.

    Unsere Datenschutzerklärung ist wie folgt gegliedert:

    I. Informationen über uns als Verantwortliche
    II. Rechte der Nutzer und Betroffenen
    III. Informationen zur Datenverarbeitung

    I. Informationen über uns als Verantwortliche
    Verantwortlicher Anbieter dieses Internetauftritts im datenschutzrechtlichen Sinne ist:

    Jannis Wichmann
    Mokrystr. 3
    21107 Hamburg
    Deutschland

    Telefon: +49 (0) 163 3106559
    E-Mail: jannis.wichmann@posteo.de

    Datenschutzbeauftragte/r beim Anbieter ist:

    Jannis Wichmann

    II. Rechte der Nutzer und Betroffenen
    Mit Blick auf die nachfolgend noch näher beschriebene Datenverarbeitung haben die Nutzer und Betroffenen das Recht

    auf Bestätigung, ob sie betreffende Daten verarbeitet werden, auf Auskunft über die verarbeiteten Daten, auf weitere Informationen über die Datenverarbeitung sowie auf Kopien der Daten (vgl. auch Art. 15 DSGVO);
    auf Berichtigung oder Vervollständigung unrichtiger bzw. unvollständiger Daten (vgl. auch Art. 16 DSGVO);
    auf unverzügliche Löschung der sie betreffenden Daten (vgl. auch Art. 17 DSGVO), oder, alternativ, soweit eine weitere Verarbeitung gemäß Art. 17 Abs. 3 DSGVO erforderlich ist, auf Einschränkung der Verarbeitung nach Maßgabe von Art. 18 DSGVO;
    auf Erhalt der sie betreffenden und von ihnen bereitgestellten Daten und auf Übermittlung dieser Daten an andere Anbieter/Verantwortliche (vgl. auch Art. 20 DSGVO);
    auf Beschwerde gegenüber der Aufsichtsbehörde, sofern sie der Ansicht sind, dass die sie betreffenden Daten durch den Anbieter unter Verstoß gegen datenschutzrechtliche Bestimmungen verarbeitet werden (vgl. auch Art. 77 DSGVO).
    Darüber hinaus ist der Anbieter dazu verpflichtet, alle Empfänger, denen gegenüber Daten durch den Anbieter offengelegt worden sind, über jedwede Berichtigung oder Löschung von Daten oder die Einschränkung der Verarbeitung, die aufgrund der Artikel 16, 17 Abs. 1, 18 DSGVO erfolgt, zu unterrichten. Diese Verpflichtung besteht jedoch nicht, soweit diese Mitteilung unmöglich oder mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden ist. Unbeschadet dessen hat der Nutzer ein Recht auf Auskunft über diese Empfänger.

    Ebenfalls haben die Nutzer und Betroffenen nach Art. 21 DSGVO das Recht auf Widerspruch gegen die künftige Verarbeitung der sie betreffenden Daten, sofern die Daten durch den Anbieter nach Maßgabe von Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO verarbeitet werden. Insbesondere ist ein Widerspruch gegen die Datenverarbeitung zum Zwecke der Direktwerbung statthaft.

    III. Informationen zur Datenverarbeitung
    Ihre bei Nutzung unseres Internetauftritts verarbeiteten Daten werden gelöscht oder gesperrt, sobald der Zweck der Speicherung entfällt, der Löschung der Daten keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen und nachfolgend keine anderslautenden Angaben zu einzelnen Verarbeitungsverfahren gemacht werden.

    Serverdaten
    Aus technischen Gründen, insbesondere zur Gewährleistung eines sicheren und stabilen Internetauftritts, werden Daten durch Ihren Internet-Browser an uns bzw. an unseren Webspace-Provider übermittelt. Mit diesen sog. Server-Logfiles werden u.a. Typ und Version Ihres Internetbrowsers, das Betriebssystem, die Website, von der aus Sie auf unseren Internetauftritt gewechselt haben (Referrer URL), die Website(s) unseres Internetauftritts, die Sie besuchen, Datum und Uhrzeit des jeweiligen Zugriffs sowie die IP-Adresse des Internetanschlusses, von dem aus die Nutzung unseres Internetauftritts erfolgt, erhoben.

    Diese so erhobenen Daten werden vorrübergehend gespeichert, dies jedoch nicht gemeinsam mit anderen Daten von Ihnen.

    Diese Speicherung erfolgt auf der Rechtsgrundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Unser berechtigtes Interesse liegt in der Verbesserung, Stabilität, Funktionalität und Sicherheit unseres Internetauftritts.

    Die Daten werden spätestens nach sieben Tage wieder gelöscht, soweit keine weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist. Andernfalls sind die Daten bis zur endgültigen Klärung eines Vorfalls ganz oder teilweise von der Löschung ausgenommen.

    Muster-Datenschutzerklärung der Anwaltskanzlei Weiß & Partner